Kunsttherapie

Meine Ausbildung zur Kunsttherapeutin erfolgte bei der „Zukunftswerkstatt therapie kreativ“.

Das Konzept der Zukunftswerkstatt basiert auf der Kreativen Leibtherapie. Dies ist ein therapeutisches Verfahren, das der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie zugeordnet wird. Das zugrunde gelegte Menschenbild basiert auf dem Humanismus und geht von einem Leibmodell aus, in dem das Denken, Fühlen und Körpererleben (Sensomotorik) miteinander verbunden sind.

Kunst und kreative Gestaltung sind Möglichkeiten eines jeden Menschen, dem Inneren einen Ausdruck zu verleihen. Sie können Verbindungen zu Gefühlen schaffen und Erlebtes greifbarer und sichtbar machen. Gefühle, Gedanken, Körperempfinden und die eigene Wahrnehmung werden bewusst aktiviert. Das Erleben während der Gestaltung und der Therapie hilft bei Sprachlosigkeit, wenn etwas noch nicht in Worte gefasst werden kann.

Ziel ist Ihr Aufrichten in Würde. Im wertschätzenden Kontakt mit mir, durch Ermutigung für eine Veränderung und der Stärkung des Selbstbewusstseins ist ein Wandel die Perspektive.

Konkret bedeutet das: Im geschützten Raum der Therapie werden alternative Handlungen / Haltungen erprobt, die Perspektive geweitet, sodass aus eingefahrenen Verhaltensmustern wieder Wahlmöglichkeiten entstehen. Sie entscheiden, was für Sie stärkend wirkt, was hilfreich ist.

Ich nutze in der Therapie vielfältige kreative Methoden (z. B. Verraumung, Imagination, kreative Dialoge) und Ausdrucksformen (Worte, Gesten, Bewegungen, Bilder, Skulpturen, Klänge). Als Material können Ihnen Zeitungspapier, Seile, Farben, Stoffe, Ton, Instrumente, Sand, Handpuppen, Figuren, Muscheln und vieles mehr begegnen. Bereits die kreative Gestaltung ist der erste Schritt der Veränderung.

 

Ich bin Mitglied der Assoziation Kreativer Leibtherapeut/innen und achte die dort vereinbarten Ethik-Richtlinien.

http://www.aklev.de/ethik-richtlinien.html

Mitglied